Zur 1. FC Schwandorf e.V. Startseite

Suche

Herzlich willkommen auf der Homepage der Schwandorfer Sporttaucher!
Gegründet im Jahr 1987 sind wir als größter und renommiertester Tauchsportclub Schwandorfs eine Abteilung des 1. FC Schwandorf. Unserem Sport gehen wir hauptsächlich in den Seen des Oberpfälzer Seenlandes nach, be
sonders im Steinberger See und im Murner See sind wir zu Hause. Viele tauchsportliche Aktivitäten, aber auch Geselligkeit zeichnen unsere Gemeinschaft aus. Die Tauchaus- und Fortbildung wird von unseren zahlreichen und hochrangigen Tauchlehrern in Theorie und Praxis durchgeführt. Bei uns ist die Ausbildung vom Anfänger bis zum Tauchlehrer möglich – und das in allen namhaften Tauchorganisationen wie CMAS, VDST, PADI, SSI oder VIT.

Unseren Mitgliedern bieten wir:
  • Regelmäßige Aus- und Fortbildungen
  • Mitgliedschaft im VDST incl. Unfallversicherung
  • Regelmäßige Clubfahrten
  • Gemeinsame Tauchgänge im Steinberger See und Murner See
  • Geselligkeit , auch für nichttauchende Partner, bei regelmäßigen Clubabenden
  • Training im Hallenbad und im Erlebnisbad Schwandorf
  • Kostenlose Benutzung des Kompressors
  • Regelmäßiges Schnuppertauchen
Sporttaucher Schwandorf – hier tauchen Sie richtig



 

Sommerfest 28.07.2018

der Schwandorfer Sporttaucher

 


hier alle Bilder
(Die neuen Bilder mit "josef...." im Dateinamen sind von Josef  :-)   )

 

Es war ein schöner Abend mit extrem leckerem Essen und perfektem Wetter.

Besonders großen Dank an Grillmeister Kurt.

Er hat die diversen Gerichte wirklich auf den Punkt zubereitet!




 

 

Schnuppertauchen am Tauchertag 23.06.2018

hier die Pressemitteilung

 







 


Clubabend  Freitag, 11.05.2018 

 

Unser Ausbildungsleiter Ronald referierte zum Thema, 

Der Tauchunfall – Versuch einer Analyse.

Ronald ging dabei anhand eines konkreten Tauchunfalles auf mögliche Ursachen (insbesondere Selbstüberschätzung) , aber auch auf die Arbeit der Polizei, der Staatsanwaltschaft und speziell auf seine Arbeit als Gutachter ein. Wir erhielten Informationen aus erster Hand und aus vorderster Linie und erfuhren, dass das Material den weitaus meisten Fällen als Unfallverursacher ausschied.

Nach dem Vortrag gab es genügend Zeit für Diskussion.



hier weitere Bilder