Zur 1. FC Schwandorf e.V. Startseite

Suche

Ostereiersuche an Ostern machen alle. Wir bieten eine vorgezogene Suche an!
Wer findet auf dieser Homepage die Eiertaucher  (und die Überraschung dahinter!)?




Die Mitgliederversammlung am 04.04.2014 wartete mit 2  Ergebnissen auf:

1. Duska unser "jüngstes" Vereinsmitglied: und

2. Schwandorfer Sporttaucher weiterhin unter bewährter Führung

Die neu gewählte Vorstandschaft der Sporttauchabteilung
(wir hoffen, dass ihnen ihr Lachen angesichts der künftigen Aufgaben nicht vergehen wird):
Peter von der Sitt (Abteilungsleiter), Hans-Dieter Schmid (Schatzmeister), Ronald Pohl (Ausbildungsleiter), Thilo Gawlista (Webmaster), Sonja und Christian Stuber (Infoblatt), Anja Wohlrab (Schriftführerin), Julia von der Sitt (Jugendwartin), Elke Meier und Sonja Stuber (Kassenprüferinnen).Bei der gut besuchten Mitgliederversammlung der Sporttauchabteilung des 1. FC Schwandorf waren die Mitglieder aufgerufen, turnusgemäß eine neue Vorstandschaft zu wählen. Sämtliche Vorstandsmitglieder wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt, Peter von der Sitt führt die Abteilung auch in den nächsten beiden Jahren.
Der bisherige Abteilungsleiter Peter von der Sitt eröffnete die Mitgliederversammlung mit einem ausführlichen Rückblick auf das Jahr 2013 und berichtete von stabilen Mitgliedszahlen, was angesichts des stetig wachsenden Angebots an Freizeitsportarten nicht unbedingt selbstverständlich sei. Weiter ging von der Sitt auf das umfangreiche Vereinsleben der Sporttauchabteilung ein. Besonders das jeweils am Attersee durchgeführte An- bzw. Abtauchen habe einen festen Platz im Terminkalender der Abteilung und werde von den Mitgliedern gern angenommen. Die Tauchgänge im größten See des Salzkammergutes waren geprägt von guten Sichtweiten und den Begegnungen mit großen Hechten, Aalen und Krebsen. Fixpunkte im Jahresablauf seien auch das Sommerfest und die Weihnachtsfeier gewesen, die sich großen Zuspruchs erfreuten. Besonderes Lob fand der Abteilungsleiter für die Homepage der Abteilung. Die Website www.sporttaucher-schwandorf.de sei mittlerweile eine Plattform für viele Taucher aus ganz Bayern und darüber hinaus geworden und bilde das Schaufenster der Abteilung. Besonderer Dank gelte hier dem langjährigen Webmaster Marco Sattler, aber auch seinem Nachfolger Thilo Gawlista.  Ausführlich berichtete der Abteilungsleiter über das umfangreiche Aus- und Fortbildungsangebot für Taucher jeglichen Ausbildungsstandes. Gerade das Seminar „Tauchsicherheit/Tauchrettung“ sei zeitlich recht aufwändig, erfordere bereits umfangreiche taucherische Fähigkeiten und gehöre trotzdem zu den Rennern im Fortbildungsprogramm. Im Rahmen der regelmäßig stattfindenden Clubabende referierte der Ausbildungsleiter Ronald Pohl über die Konfiguration einer kaltwassertauglichen Ausrüstung, frischte das Wissen der Mitglieder über allgemeine Abläufe unter Wasser auf und führte in die Elemente der einzelnen Brevetstufen ein. Im Juni beteiligten sich die Schwandorfer Sporttauchen mit einem Schnuppertauchen am bundesweit durchgeführten Tauchertag des Verbandes Deutscher Sporttaucher (VDST), wenig Wochen später wurde im Rahmen der Feierlichkeiten zum Jubiläum des Erlebnisbades erneut ein Schnuppertauchen durchgeführt. Beide Aktionen wurden von der Bevölkerung außerordentlich gut angenommen und mit jeweils mehr als 60 Teilnehmern waren die Tauchlehrer über Stunden gut beschäftigt gewesen. Da ein Schnuppertauchen personell und materiell sehr aufwändig sein und von der Abteilung allein keinesfalls realisiert werden könne, dankte von der Sitt hier speziell Ronald Pohl und den Tauchlehrern seiner Tauchschule für den großen Einsatz und die Unterstützung. Das Highlight im Berichtszeitraum stellte jedoch die große Clubfahrt in den Süden Ägyptens dar. Die Gruppe mit 12 Teilnehmern bezog in einem Hotel nahe der sudanesischen Grenze Quartier und unternahm von dort aus spannende Tauchausfahrten zu den Riffen der Fury Shoals, einem weltbekannten Tauchrevier, bei dem die Schwandorfer mit großen Zackenbarschen, bunten Clownsfischer, aber auch mit Delfinen und Haien tauchten. Speziell die Tauchgänge an diversen Wracks nutzten die Teilnehmer um möglichst spektakuläre Fotos für den vereinsinternen Wettbewerb zu schießen. Die Preisverleihung der eingereichten Bilder fand im Rahmen eines Clubabends im Oktober statt, hier wurde Bernd Janson in der Kategorie „Über Wasser“ und „Unter Wasser“ unangefochtener Sieger. Zum Abschluss seines Rückblicks dankte der Abteilungsleiter den Mitgliedern der Vorstandschaft für ihre Arbeit und sprach ihnen seine Anerkennung für den Einsatz zum Wohl der Abteilung aus. Nach dem von Schatzmeister Hans-Dieter Schmid vorgetragenen Kassenbericht konnte die Vorstandschaft entlastet werden. Die anschließenden Neuwahlen brachten keine Veränderungen in der Vorstandschaft, so dass die Sporttauchabteilung des 1. FC Schwandorf auch weiterhin von Abteilungsleiter Peter von der Sitt geführt wird.

Hier sind die restlichen Bilder

Nachfolgend ergänzende Eindrücke des Webmasters von der Jahreshauptversammlung vom 04.04.2014:


Peter der
alte und neue Abteilungsleiter führte gewohnt souverän durch den Abend.



Höhepunkt des Abends war sicher die Überreichung der Tauchlehrer *** - Urkunde an Bombi



Daneben gab es etwas Kopfzerbrechen , um die Vorgänge des Abends richtig zu protokollieren.


die Neuwahlen, mit dem erwarteten erahnten Ergebnis, wenn auch in dem einen und anderen  Fall (Webmaster, Infoblatt), die Grenze zur Nötigung fast überschritten wurde...
Peter berichtete in seinem Jahresrückblick vom sehr flüssigen Vortrag Ronalds (hiervon konnte man sich am Abend selbst hautnah überzeugen), von seinem superscharfen Hai-Foto (nur Ignoranten wissen das nicht zu schätzen) und von der Möglichkeit, die Schwiegermutter zum Schnuppertauchen zu schicken.
Für die Zukunft wurde der Wunsch geäußert, einen stellvertretenden Abteilungsleiter zu suchen und zu bestellen, da Peter offenbar sein Rentendasein bereits in greifbarer Nähe sieht und daher die Nachfolgeregelung frühzeitig auf dem Weg bringen will.
Ohne dem vorausgreifen zu wollen, taten sich da schon gewisse Familienmitglieder durchaus hervor, die zum einen eine phantasievolle Unterschrift (mit  " xxx" ) leisteten oder zum anderen im nassforschen Fotografieren anderer auffielen:









Mittelbayerische Zeitung vom 27.03.2014 über Bernd

Bernd Janson gewinnt mit folgendem Foto den 1. Preis bei Unterwasserfotowettbewerb der Alpenländer



Bernd Janson, langjähriges und engagiertes Mitglied der Sporttauchabteilung des FC Schwandorf, hat beim Unterwasserfotowettbewerb der Alpenländer, einer vom Bayerischen Landestauchsportverband BLTV ausgeschriebenen, internationalen Veranstaltung, in der Kategorie „Kompaktkamera“ den 1. Platz belegt.
Bereits Ende der achtziger Jahre erfreute sich der Wettbewerb im In- und Ausland einer großen Beliebtheit. Alles was damals Rang und Namen in der Unterwasserfotoscene hatte, ließ es sich nicht nehmen, an diesem Event teilzunehmen. Der Wettbewerb richtet sich damals wie heute an alle Unterwasserfotografen in Österreich, Schweiz und Deutschland. Im Rahmen des 5. Aschaffenburger Film- und Fotofestivals „Adventure Earth 2014“ erfuhr der Wettbewerb nun mit der Digitaltechnik eine Neuauflage. Die Kategorien, in denen Fotos eingereicht werden konnten reichten von Nahaufnahme und Landschaft bis zu Kleinserien und Kompaktkamera. Bernd Janson hatte sich in Zeiten der analogen Fotografie schon einen Namen als ausgezeichneter Unterwasserfotograf gemacht. Mit seiner Nikon F801 im Unterwassergehäuse gelangen ihm zum Teil spektakuläre Aufnahmen von Haien, Mantas und Korallen. Vor zwei Jahren stieg der Schwarzenfelder bei der Jubiläumsclubfahrt der Schwandorfer Sporttaucher ans Rote Meer in die digitale Unterwasserfotografie ein, um gleich den vereinsintern ausgeschriebenen Fotowettbewerb klar zu gewinnen. Neben dem geschulten Auge für das Motiv und der sichere Beherrschung der Kamera, kommen bei der Unterwasserfotografie weitere, erschwerende Faktoren hinzu. Der Fotograf muss über hohe taucherische Fähigkeiten verfügen, seine Tauchausrüstung praktisch blind bedienen können und speziell das richtige Tarieren perfekt beherrschen. Bei der Preisverleihung im Rahmen des Festivals „Adventure Earth“ lobte der Sachgebietsleiter Visuelle Medien des BLTV, Reimund Hübner beim Siegerbild von Bernd Janson speziell den äußerst gelungenen Bildaufbau und die perfekte Platzierung der Partnerin im „Goldenen Schnitt“.  Mit der Aufnahme eines vor langer Zeit gesunkenen Seglers am Tauchplatz Abu Galawa Soraya, den die Schwandorfer bei der Clubfahrt 2013 in knapp 15 Meter Tiefe betauchten, war Bernd Janson mit seiner Kompaktkamera ein nahezu perfektes Foto gelungen, das folgerichtig mit dem 1. Platz belohnt wurde. Mit einem Schmunzeln erinnerte Janson beim Siegerinterview an die Zeit, als er noch mit seiner fast 8 Kilogramm schweren analogen Kameraausrüstung unterwegs war. Jetzt genügt die handliche Canon S110 im passenden Unterwassergehäuse und ein paar Speicherkarten um bei einem internationalen Fotowettbewerb ganz vorne dabei zu sein. Das nötige Talent und der richtigen Blick für’s Motiv seien allerdings auch unter Wasser erforderlich.
Das Siegerbild und weitere Fotos von Bernd Janson können auf der Homepage der Schwandorfer Sporttaucher unter www.sporttaucher-schwandorf.de betrachtet werden.
Foto der Siegerehrung (links Bernd):